Meditatives Bogenschießen

Zum besseren Verständnis des spirituellen Wesens des Bogenschießens kann u.a. auch das Studium des Zen geeignet sein. Die Wiederholung der Bewegungen, im rituellen Ablauf, wird von manchen Meistern als Meditation betrachtet. 

Das  Ki, also die Energie des Körpers soll durch körperlich konzentrierte und dynamische Bewegungen gestärkt werden. Da während des meditativen Bogenschießens Konzentration gefordert ist, und gleichzeitig  die Lebensenergie unbeeinflusst vom Bewusstsein im Körper fließt, gilt Zen-Bogenschießen als sogenannte „aktive Meditation“.

Bogenschießen als Meditationsform ist das Gegenteil von Zazen: Zazen ist Versenkung im Sitzen, Bogenschießen Versenkung in der Bewegung. 

Das bloße Üben von Techniken allein heißt noch lange nicht, dass Bogenschießen als Meditationsform praktiziert wird. Erst die richtige Geisteshaltung, mit welcher der Bogenschütze die Technik – den Ablauf – ausführt, bereitet den Weg zur spirituellen Selbstfindung und meditativen Übung.

Zen Bogenschießen

Kurse 2021/22

Regelmäßiges Training
Zen und Bogenschießen

Bogenschule Reisser
Leithakoloniestraße
2700 Wiener Neustadt

Einführung in die Kunst des Zen-Bogenschießens

in Planung

Bogenschule Reisser
Leithakoloniestraße
2700 Wiener Neustadt

Gebühr: € 120,–
(Diese Gebühr beinhaltet den Unterricht von 2,5 Std, sowie das bereitstellen des gesamten Equipments.)

Wochenendseminar
“Zen-Bogenschießen”

01.-03. April 2022
Beginn:
Freitag, 1. April um 16.00 Uhr
Ende: Sonntag, 3. April um 13.00 Uhr  

BergZendo Hohe Wand
Am Almfrieden 87
2724 Hohe Wand

Die Gebühr für Unterkunft und Verpflegung (Vollpension) beträgt bei einer Gruppe über 10 Teilnehmern

Pauschalpreis pro Person und Tag im Einzelzimmer

76,–

Pauschalpreis pro Person und Tag im Doppelzimmer

66,–

Die Gebühr für den Unterricht, Trainer, sowie bereitstellen des gesamten Equipments beträgt 210,00 €
nähere Infos: bergzendo.at

Zen Bogenschießen

Was ist das Ziel des Meditativen Bogenschießens?

“Oberstes Ziel in der Kunst des meditativen Bogenschießen ist weder zu gewinnen noch gibt es einen Verlierer, sondern liegt in der Vervollkommnung des Charakters des Ausübenden.”

Was ist beim Meditativen Bogenschießen so anders?

Die Antwort liegt in dieser kurzen Zen Geschichte:

Ein Schüler fragte einmal seinen Meister, warum dieser immer so ruhig und gelassen sein  könne.

Der Meister antwortete:

“Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich esse, dann esse ich.”

Der Schüler fiel dem Meister in Wort und sagte:

“Aber das tue ich auch! Was machst Du darüber hinaus?”

Der Meister blieb ganz ruhig und wiederholte wie zuvor:

“Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich…”

Wieder sagte der Schüler: “Aber das tue ich doch auch!”

“Nein”, sagte da der Meister.
“Wenn Du sitzt, dann stehst Du schon.
Wenn Du stehst, dann gehst Du schon.
Wenn Du gehst, dann bist Du schon am Ziel.”

 

Wir üben uns im Training  jede Tätigkeit bewußt auszuführen:

  • den Pfeil greifen
  • einnocken
  • Ziel fokusieren
  • Bogen heben
  • Sehne ziehen
  • lösen

Die Atmung hilft uns dabei, einen wachen und ruhigen Geisteszustand zu bewahren und im “Jetzt” zu sein.